Meike | Krankenhaus, Geburtshaus, Präeklampsie, Krampfanfall nach der Geburt, Damm- und Labienriss

Als Meike und ihr Partner versuchen schwanger zu werden, ist Meike sehr ungeduldig. Sie ist in ihrem Job nicht glücklich und entscheidet kurzer Hand, sich selbstständig zu machen.


Zwei Wochen nachdem sie ihren Job gekündigt hat und in die Selbstständigkeit startet, hält sie einen positiven Schwangerschaftstest in den Händen.


Ihre Schwangerschaft verläuft zunächst ohne Komplikationen oder Schwangerschaftsbeschwerden und sie entscheidet sich für eine Betreuung durch eine Hebamme aus dem Geburtshaus, wo sie auch zur Geburt hingehen möchte.


Wenige Wochen vor dem errechneten Geburtstermin wird sie dann aber mit Präeklampsie diagnostiziert, was eine Geburt im Geburtshaus ausschließt.


Wenig später wird sie in einem Krankenhaus eingeleitet. Die Geburt verläuft sehr schnell und ihre Tochter kommt gesund zur Welt.


Meike erleidet mehrere Geburtsverletzungen und empfindet das Nähen der Wunden als schlimmer als die Geburt selbst.


Da Meike sehr flache Brustwarzen hat, ist das Stillen sehr schmerzhaft und sie steigt auf Pumpen und das Fläschchen um.


Als Meike wieder schwanger wird, bekommt sie blutverdünnende Medikamente, um einer weiteren Präeklampsie vorzubeugen.


Auch die zweite Schwangerschaft verläuft ohne Beschwerden und in der 41. Schwangerschaftswoche geht die Geburt los.


Diesmal kann Meike, wie geplant, ins Geburtshaus und auch die zweite Geburt verläuft sehr schnell.

Ihre jüngere Tochter kommt im Geburtsbecken zur Welt, noch bevor die zweite Hebamme eintrifft.


Wieder hat Meike Damm- und Labienrisse und wird von den Hebammen genäht, wobei sie sich diesmal sehr gut aufgehoben fühlt, da sich eine Hebamme neben sie legt und ihre Hand hält.


Als Meike dann aufsteht und zur Toilette geht, erleidet sie einen kurzen Krampfanfall. Die Hebammen rufen sofort den Notarzt, aber als der eintrifft ist Meike bereits wieder ansprechbar und es geht ihr gut.


Trotzdem wird sie in ein Krankenhaus gebracht, wo sie und ihr Mann mit ihrem Baby, das erst wenige Stunden alt ist, fünf Stunden lang auf einem Krankenhausflur warten müssen, bevor Meike untersucht wird.


Da es ihr gut geht und der Krampfanfall keine Spuren hinterlassen hat, können sie nach Hause gehen und dort das Wochenbett mit ihrer zweiten Tochter genießen, die sie diesmal besser und länger stillen kann, als ihre erste Tochter.


Meikes Podcast heißt Selbst&ständig. Auf Instagram ist sie zu finden unter: @selbstundstaendig_podcast und ihre Webseite ist: www.flora-Finanzkonzept.de




3 views0 comments